Die DFB-Aktion Ehrenamt feiert Geburtstag und der VfB Wiesloch gewinnt im Fußballkreis Heidelberg! Der Badische Fußballverband nahm 25 Jahre Ehrenamtsförderung mit Unterstützung des DFB zum Anlass, einen Verein aus jedem Fußballkreis mit Trainigsmaterialien für den Kinderfußball auszustatten.

Der VfB Wiesloch freut sich über ein Aktions-Paket im Wert von rund 300 Euro, bestehend aus zwei Bazooka-Minitoren, zwei Bändern zur Torhöhenreduzierung und einem Derbystar-Bambini-Ball. Ausgezeichnet wurden insbesondere das Engagement zur Förderung und Anerkennung des Ehrenamts im Verein sowie die Jugendarbeit.

Die Übergabe durch Kreisehrenamtsbeauftragter Erhard Mayer, fand anlässlich des Spiels der Herrenmannschaft gegen den VfR Walldorf statt.

Foto: Stellvertretender Jugendleiter Niklas Waibel, zweiter Vorsitzender Benedikt Krauter, Vorsitzender Dirk Hofer und Kreisehrenamtsbeauftragter Erhard Mayer

Er hat mit seinem Konzept „Junge Chance“ eine neue Generation von jungen Mitarbeitern in den VfB Wiesloch integriert. Mit viel Engagement hat er sich zu einem führenden ehrenamtlichen Mitarbeiter des VfB Wiesloch mit Schwerpunkt Jugendarbeit entwickelt. Für sein außergewöhnliches Engagement und den unermüdlichen Einsatz für Kinder und Jugendlichen im VfB Wiesloch wurde er im Rahmen einer Feierstunde von der Baden-Württembergischen Sportjugend als Vorbild 2021 ausgezeichnet. Die Feierstunde fand in den Räumen der Landesbausparkasse in Stuttgart statt. Eine Jury hat ihn unter knapp 240 Nominierten ausgewählt. Damit zählt Benedikt Krauter zu zehn Gewinnern des landesweiten Ehrenamts-Wettbewerbs „VORBILDER des Jahres“.

Aus den Händen der Beachvolleyball-Vize-Weltmeisterin und Präsidentin des „Vereins Athleten Deutschland“ Karla Borger hat Benedikt Krauter die Trophäe VICTOR sowie einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro erhalten. Zu der Feierstunden begleiteten ihn Wieslocher Repräsentanten der Sparkasse Michael Thomeier und Matthias Haberbosch, von der Stadt Wiesloch Bürgermeister Ludwig Sauer sowie die Vorstandsmitglieder des VfB Wiesloch Jovica Esterajher und Dirk Hofer. Der VfB Wiesloch ist lange mit der Sparkasse Heidelberg partnerschaftlich verbunden.

In der Laudatio wurde Benedikts Engagement als Jugendtrainer und ehrenamtliche Vorstandsmitglied hervorgehoben. Ein wichtiger Punkt war für Jury seine Einstellung. Er denkt immer drei Schritte voraus und möchte den VfB Wiesloch weiterentwickeln. Dabei aber soll der Spaß nicht verloren gehen. Er hält sich dabei an der Prämisse: „Wenn Du nur die Dinge tust, die du schon immer getan hast, bekommst Du nur die Dinge zu immer schon hattest.

Das Konzept „Junge Chance“ entwickelte er während seines Freiwilligen Sozialen Jahres, welches er bei seinem Heimatverein dem VfB Wiesloch absolvierte. Mit den Ansatz „Junge Chance“ sollen Jugendspieler bereits früh von einem ehrenamtlichen Engagement überzeugt werden, sie für diese Arbeit ausgebildet und Verantwortung an die Jugendlichen übertragen werden.

Benedikt Krauter ist seit Kindestagen Mitglied beim VfB Wiesloch und entwickelte sich seit 2003 vom Jugendspieler zum Spieler der ersten Herrenmannschaft. Neben seinen sportlichen Aktivitäten hat er frühzeitig Verantwortung im Verein übernommen und war schon als C-Juniorenspieler F-Juniorentrainer. Dieses Jahr wurde er neben seinem Engagement für die Jugend zum zweiten Vorsitzenden seines Vereins gewählt.

„Eine tolle Entwicklung hat beim VfB Wiesloch eingesetzt. Viele junge Menschen unterstützen dank Bennis Konzept unsere Ehrenamtliche Arbeit. Es ist ein tolles Team aus älteren erfahrenen Menschen sowie der jungen Generation entstanden. Herzlichen Glückwunsch zu der weiteren Auszeichnung.“ gratuliert der 1. Vorsitzenden des VfB Wiesloch Dirk Hofer.

Ein außergewöhnliches Freundschaftsspiel bestritt die C1 der JSG am spielfreien Ferienwochenende: Zu Gast im Wieslocher Waldstadion war die U15 des französischen Fußballclubs AS Modenheim-Ilzach. Diese hatten extra für die Begegnung eine zweistündige Anfahrt aus dem elsässischen Mülhausen auf sich genommen - zur Freude der Wieslocher Kicker, die nicht häufig die Gelegenheit bekommen, sich mit Gleichaltrigen aus einem anderen Land zu messen. In einem torreichen Duell auf Augenhöhe hatte die Heimmannschaft mit 4:3 das glücklichere Ende. „Vielen Dank an unsere Gäste, die diese weite Reise auf sich nahmen. Auch wenn das Ergebnis heute im Hintergrund stand, haben unsere Jungs gezeigt, was sie in den letzten Monaten gelernt haben. Das macht Vorfreude auf die verbleibenden Rundenspiele bis zur Winterpause!", sagte Ingo Jahnke, Cheftrainer der C1.

VfB Wiesloch zum elften Mal mit dem KLEEBlatt des Badischen Fußballverbandes zertifiziert

Rust. Seit 25 Jahren zeichnet der Badische Fußballverband (bfv) Vereine für ihr individuelles Engagement in den Bereichen Kinder- und Jugendfreundlichkeit, Leistungsförderung, Ehrenamtlichkeit sowie Engagement für Freizeit- und Breitensport aus. Auch in diesem Jahr nahmen insgesamt 34 Vereine das KLEEblatt im Europa-Park Rust entgegen, darunter der VfB Wiesloch in der höchsten Kategorie „Gold“. Dafür hatte der Verein verschiedene Kriterien bei der Jugendarbeit erfüllt, wie beispielsweise die Qualifizierung von Trainern und die Ausrichtung von Veranstaltungen wie den Sommerturnieren oder dem Ferienspaß.

Anlässlich der Preisverleihung reiste eine Wieslocher Delegation von 23 ehrenamtlichen Jugendtrainer*innen nach Rust – der Großteil von ihnen sogar selbst noch im Jugendalter. Bei strahlend blauem Himmel durften sie den Tag im „besten Freizeitpark der Welt“ verbringen und die zahlreichen Attraktionen genießen, bevor abends die feierliche Ehrung im Hotel Kronasar stattfand. Pünktlich eröffnete Alexandra Grein, Abteilungsleiterin für Freizeit- und Breitensport, die Feier im prall gefüllten Raum Vineta und übergab das Wort an den Wieslocher bfv-Präsidenten Ronny Zimmermann: „Ihr leistet eine herausragende Arbeit und ich freue mich sehr, diese heute würdigen zu dürfen.“

Gemeinsam mit Matthias Hostadt, dem Vorsitzenden des Freizeit- und Breitensportausschusses, ehrte Zimmermann die Vereine einen nach dem anderen. Alle Vereine erhielten Trainingsmaterialien für ihre Vereinsarbeit. Außerdem gab es einen weiteren Aufkleber für die KLEEblatt“-Tafel des VfB – tatsächlich wird nach bereits zehn Auszeichnungen langsam der Platz knapp.

Obwohl der Tag im Europapark bereits eine gewisse Tradition besitzt, war es doch sehr erfreulich, auf welche Größe die Gruppe der jugendlichen Engagierten gewachsen ist. So war beispielsweise der 15-jährige Jakob das erste Mal mit dabei, und wurde nicht enttäuscht: „Seit letzter Saison trainiere ich die F1-Junioren. Das macht mir viel Spaß, aber ist auch eine verantwortungsvolle Aufgabe. Ich finde es gut, dass der Verband das wertschätzt.“

Die Auszeichnung ist nicht nur Ausdruck der Wertschätzung für die prämierten Vereine seitens des bfv. „Auch bei uns im Verein entfaltet das „KLEEBlatt“ seine Wirkung als Dank an alle ehrenamtlich Engagierten, als Fundament sich neue Ziele zu stecken, sich weiterzentwickeln und auf diese Ziele hin zu arbeiten“, so Jugendleiter Tim Waibel.

 

Foto 1: 23 ehrenamtliche Jugendmitarbeiter*innen machten sich auf den Weg in den Europapark – so viele wie noch nie.

 

Foto 2: Neben der Auszeichnung gab es einen Sack Bälle und Trainingsmaterialien, überreicht von Maskottchen Badi, bfv-Präsident Ronny Zimmermann und Matthias Hostadt

Zwei Tage Fußball satt brachte die Fußballschule der TSG Hoffenheim nach Wiesloch. In Kooperation mit dem VfB Wiesloch fand zu Beginn der Herbstferien auf dem Wieslocher Kunstrasen ein Camp statt, zu dem sich 70 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren anmeldeten, die teilweise sogar Österreich anreisten. Aufgeteilt in verschiedene Alters- sowie zwei Torwartgruppen absolvierten die jungen Kicker*innen täglich zwei Trainingseinheiten. Neben Übungen, in denen an den verschiedenen Grundtechniken wie Dribbling und Schuss gefeilt wurde, kam auch der Spaß in verschiedenen Spielformen nicht zu kurz: Beispielsweise beim Fußball-Darts, beim Minifußball oder bei der No-Bounce-Challenge, bei welcher der Ball aus immer größerer Distanz ohne Aufsetzer ins Tor geschossen werden muss. Besonderes Highlight am zweiten Tag war das große gemeinsame Abschlussturnier, bei dem die Kinder aller Altersgruppen ihr Können unter Beweis stellen durften.

Zur Stärkung gab es für die Spieler*innen und Trainer*innen jeweils zwischen den beiden Trainingseinheiten Mittagessen in der VfB Gaststätte und nachmittags Obst.

Außerdem mit dabei waren einige der Wieslocher Junior-Coaches, die beim Camp hospitieren durften. „Das ist eine Win-Win Situation“, so Hospitant Jan Förderer, „wir unterstützen die Trainer der Fußballschule, und können uns gleichzeitig das ein oder andere für unser eigenes Training im Verein abgucken“.

Der VfB Wiesloch bedankt sich bei der TSG Fußballschule für die gute Zusammenarbeit und würde sich freuen, bald wieder so viele Kinder auf dem Kunstrasen begrüßen zu dürfen.