Jugendförderverein

Die Jugendarbeit des VfB Wiesloch hat in den letzten Jahren eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen. Mittlerweile betreut die Jugendabteilung des Vereins regelmäßig über 300 Kinder und Jugendliche in ca. 20 Mannschaften, darunter auch einige Mädchenmannschaften.

Um die Verantwortlichen der Jugendleitung und die ausnahmslos ehrenamtlich tätigen Trainer und Betreuer bei der Wahrnehmung ihrer gesellschaftlich wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen, trafen sich am Donnerstag, den 9.11.2006, zwölf Freunde und Gönner der Jugendarbeit des VfB Wiesloch zur Gründung eines Jugendfördervereins.

Schon seit längerer Zeit hatte der Jugendvorstand des VfB erkannt, dass zur Sicherung der Grundlagen und zur weiteren qualitativen Verbesserung der Jugendarbeit neue Wege eingeschlagen werden mussten. Die besten Chancen zur nachhaltigen Verbesserung und Erhaltung der Jugendarbeit biete demzufolge ein Jugendförderverein. Umso erfreulicher war es für die beiden Jugendleiter des VfB Wiesloch, Dirk Hofer und Harald Schüttler, dass sie für ihre Idee der Gründung eines Fördervereins auch etliche verdiente Bürger der Stadt Wiesloch begeistern konnten, die über lange Jahre selbst in zahlreichen Vereinen oder kommunalpolitisch ehrenamtlich aktiv waren.

Die Wieslocher Apothekerin Susi Herrmann, die beiden Wieslocher Ärzte Dr. Helmut Bergdolt und Dr. Werner Huber und der in zahlreichen Funktionen im Sportkreis Rhein-Neckar engagierte Wieslocher Dietrich Ewert wohnten der Gründungsversammlung des neuen Fördervereins bei. Peter Binder, seit langen Jahren in der Jugendabteilung des Vereins engagiert, gehörte ebenso wie die ehemaligen aktiven Jugendspieler des VfB Wiesloch Ronny Zimmermann, Wieslocher Anwalt und Präsident des Badischen Fußballverbandes, sowie Kristian Baumgärtner, heute Vizepräsident der TSG Hoffenheim, zu den Gründungsmitgliedern. Ebenfalls begeistert von der Idee eines Jugendfördervereins und selbstverständlich bereit mitzuwirken war der damalige 1. Vorsitzende des VfB Wiesloch, Karlheinz Wagenblaß.

Unter der Leitung des Jugendleiters Dirk Hofer wurden nach dem Beschluss aller Anwesenden zur Gründung des Jugendfördervereins einstimmig die Satzung verabschiedet und die Wahl des Vorstandes durchgeführt.
Zügig ging die erste Vorstandswahl des jungen Vereins über die Bühne. Jeweils einstimmig wurden zu den beiden Vorsitzenden die ehemaligen Jugendtrainer Jürgen Walther und Markus Kahlig, zum Vereinskassier Dietrich Ewert und als Schriftführer Harald Schüttler gewählt.

Für Dirk Hofer, den Jugendleiter des VfB Wiesloch, ging damit an diesem Abend ein Herzenswunsch in Erfüllung. Insbesondere freute er sich, weil durch die Gründung des Jugendfördervereins auch eine bessere Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien möglich sei. Darüber hinaus verbinde er mit der Gründung die Hoffnung, zukünftig die Jugendabteilung materiell besser ausstatten zu können. Vor allem aber hoffe er, die Ausbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter verbessern zu können. Dies sei ihm ein besonderes Anliegen, um dadurch die Qualität der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen auf sportlichem Gebiet, aber auch im Bereich der Vermittlung sozialer Kompetenzen deutlich steigern zu können.

Der Jugendförderverein des VfB Wiesloch freut sich über jedes Mitglied und natürlich jeden Förderer und Spender. Interessenten, die Fragen zur Mitgliedschaft, den Vereinszielen o.ä. haben, können sich jederzeit an Jürgen Walther wenden (Telefon 06222/1020 oder E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).